Genüsslicher Strudel

Kalt geführter Germteig

Fleischstrudel

Germteig einmal anders! Ein kalt geführter Germteig braucht etwas länger, ist dafür umso besser!Strudel eignet sich sehr gut für die Resteverwertung! Dieses Mal ist es eine Fülle mit Faschiertem Bio-Rindfleisch vom Waldviertler Blondvieh geworden. Darin hat sich aber auch noch Gemüse versteckt - zwecks der Vitamine!

Germteig:

700g Bio-Weizenmehl Typ 480

1/2 Würfel Bio-Hefe

400 ml Milch

Salz und eine Prise Zucker

 

Fülle:

1/4 kg Faschiertes 

2 Häferl geschnittenes saisonales Gemüse

1 Zwiebel, Knoblauch

Kräuter wie Rosmarin, Thymian, Oregano, Petersilie

Salz und Pfeffer, Öl oder Butterschmalz zum Anbraten 

1 Pkg Topfen

1 Ei zum Bestreichen

Dip:

1 Glas Sauerrahm

Schnittlauch, Salz, Pfeffer

Für den Teig:

ich mache immer ein Dampfl aus Hefe, Zucker, Mehl und Wasser. Dabei verrühre ich die Hefe mit dem Zucker bis sie flüssig ist, danach gebe ich 2 EL Mehl dazu und etwas lauwarmes Wasser. Das Dampfl darf dann an einem warmen Ort zugedeckt zw. 10 und 20 Minuten gehen. Ist die Hefe gut aufgegangen, kommt das Dampfl in eine große Schüssel, darauf dann das Mehl, eine Prise Salz und die zimmerwarme Milch. Meine Küchenmaschine mischt die Zutaten auf langsamer Stufe bis alles gebunden ist. Dann wird der Teig auf schnellerer Stufe ca. 10 Minuten geknetet. Der Teig soll seidig matt glänzen. Anschließend etwas Mehl auf die Oberfläche des Teiges geben, mit einem Geschirrtuch zudecken und am besten über Nacht in den Küchlschrank stellen. Am nächsten Tag den Teig mindestens 2 Stunden vor Verarbeitung aus dem Kühlschrank nemhen, damit er Zimmertemperatur bekommt. Nun den Teig auf eine bemehlten Arbeitsfläche  geben, kurz durchkneten, halbieren und zu einem Rechteck auswalken. Die Hälfte der Fülle am Teig so verteilen, dass auf der einen Längsseite ca. 3-4 cm frei bleiben. Die kurzen Seiten einschlagen - so fällt nichts von der Seite raus - und einrollen. Genauso mit der 2. Hälfte des Teiges verfahren. Die fertigen Strudel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und nochmals ca. 15 Minuten gehen lassen. Dann mit  verqirrlten Ei  bestreichen und bei 180 Grad 45 Minuten backen.

Fülle:

Gehackten Zwiebel mit Knoblauch in Öl anschwitzen, Faschiertes dazufügen und kurz dünsten lassen. Je nach der Festigkeit vom Gemüse gebe ich dieses vor dem Fleisch ( etwa bei Karotten ) oder nach dem Fleisch dazu. Mit Salz, Pfeffer und Kräuter abschmecken, anschließend in eine kalte Schüssel geben. Auskühlen lassen, erst dann den Topfen unterrühren und den Teig damit füllen.

 In der Hefe sind vor allem die wertvollen B-Vitamine, die wir für Muskeln und Nerven brauchen. Die Hefe ist mit ihren Inhaltstoffen aber auch gesund für Haut, Haare und Nägel.

Gutes Gelingen und viel Genuss!