Erfrischende Topfen-Joghurtcreme

mit Marillen auf flaumigem Boden

für den Boden:

4 Eier

6 EL Zucker

1/8 l Rapsöl und 1/8l kaltes Wasser

6-7 EL Gordblumen Vollkorn Mehl

für die Creme:

25 dag Topfen

1/4 l Joghurt

1/4 l Schlagobers

3-4 EL Zucker ( oder mehr, je nach Belieben), etwas Vanille

3 KL Guarkernmehl zum Verdicken 

ca. 30 dag Marillen geschnitten

Boden:

Eier ca. 8 Minuten schaumig rühren. Die Masse soll ganz hell geworden sein. Den Zucker hinzufügen und noch ca. 2 Minuten weiter schlagen. Auf niedriger Stufe die flüssigen Komponenten einrühren. Anschließend das Mehl sieben und unter die Masse heben. Den Teig in eine gefettete und bemehlte Tortenform geben (oder Tortenring) und bei 160 Grad Heißluft ca. 40 bis 45 Minuten backen. Die Torte auskühlen lassen, aus der Form nehmen und in der Mitte durchschneiden.

Creme:

Das Schlagobers mit dem Zucker und der Vanille steif schlagen. Den Topfen und das Joghurt verrühren, das Schlagobers und das Guarjernmehl dazu geben und bis zur gewünschten Festigkeit mit dem Mixer schlagen. Ein Viertel der Creme zur Seite stellen, unter die restliche Creme die Marillenstücke heben und die Torte damit füllen. Danach die Torte mit dem Rest einstreichen, nach Beliben Tupfer drauf spritzen und mit Marillenstücken garnieren.

Marillen sind wahre Vitamin- und Mineralstoffbomben! Die enthaltenen Beta-Carotine werden im Körper zu Vitamin A umgebaut, Niacin ist ein Stimmungsaufheller und schützt wie Vitamin A die Haut vor UV-Strahlung. Weiters sind Eisen, Kalium und Magnesium enthalten. Aus Sicht der TCM wirkt sie auf Lunge, Magen und Milz; ihre thermische Wirkung ist leicht erwärmend - ideal für alle, die leicht frieren.

Gutes Gelingen und viel Genuss!